Was war zuerst da: das Buch oder das Regal? Wir wissen es nicht, aber sind froh, dass es beides gibt. Denn das eine wäre ohne das andere nur halb so nützlich. Es gibt kein Möbel, das nicht geeignet wäre, um ein Buch zu lesen, zu schreiben oder aufzubewahren. Das gilt auch umgekehrt: Kaum ein Buch, dessen Lebenslauf nicht von Möbeln begleitet wird. Natürlich lässt eine fesselnde Geschichte jede Formfrage vergessen. Aber gerade diese Spannung zwischen Form und Inhalt wollen wir in unserer gemeinsamen Ausstellung mit dem Verlag Klaus Wagenbach von vielen Seiten betrachten.

 

Vom 4. September bis 2. Oktober zeigen wir die gesamte Backlist des Verlags bei uns, das heißt alle Bücher, die der Wagenbach Verlag aktuell liefern kann. Diesen Überblick gibt es auf keinem Messestand und in keiner Buchhandlung zu sehen. Die Installation lädt zum Stöbern, Verweilen und  Entdecken ein: von guten Büchern und von angenehmen Möbeln. Natürlich ist in dieser Ausstellung alles käuflich.

 

WAGENBACH JOUR FIXE

Sie fragen und der Verlag beantwortet alles (so gut er kann).
Im September freitags 17–18.30 Uhr, sonnabends 11–13 Uhr

 

Liest es sich besser im Corbusier Sessel LC02 von Cassina oder auf dem artek Hocker 60 von Alvar Aalto? Welches Regal trägt ohne sich zu verbiegen die kluge Last: das Regalsystem von S+ oder das »FNP« von Axel Kufus für Nils Holger Mormann? Bringt die Schliephacke Stehlampe von Mawa die passende Erleuchtung beim Lesen oder doch eher die Kaiser Idell Bauhaus-Stehleuchte von Fritz Hansen? Wir zeigen diese und andere Möbel und Leuchten, die das Blättern und Lesen, Erkunden und Versinken in den Büchern des Wagenbach Verlags angenehm machen. Über 27 Meter Buch füllen in den Festwochen unsere Ausstellung mit Inhalt. Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich das an.

 

Freitagabend und Sonnabend bis mittags treffen Sie den Verlag auch persönlich bei uns an. Zum Wagenbach Jour Fixe können Sie sich über Bücher unterhalten, übers Büchermachen und Bücher kaufen und signieren lassen.

Special Guest unserer Festwochen: der Verlag Klaus Wagenbach. Extra dafür die Schweizer Bank, die Röthlisberger zur Leipziger Buchmesse als Gastgeschenk des Gastgeberlands Schweiz hergestellt hat.
Ein Ausschnitt aus derlangen SALTO Reihe der Verlags Klaus Wagenbach Berlin mit vielen wunderschönen Kunstführern, Stadtführern, Verführern. Ausgestellt im Montana Regalsystem.
Die SALTO-Reihe des Wagenbach Verlags zählt zu den schönsten Buchreihen der Welt: Schlankes Format, rotes Leinen, fadengeheftet, aufgeklebtes Schildchen, farbige Prägung, durchgefärbtes Vorsatzpapier. Seit 1987.
Literatur, Geschichte und Essays aus aller Welt, aus der Vergangenheit und Gegenwart: die Reihe WAT (Wagenbachs andere Taschenbücher) und die Edition Vasari. Und viel Kafka, viel Fried - die zu den berühmtesten Büchern des Verlags zählen. Zum Lesen steht der Sessel Ro von Fritz Hansen bereit.
Das Kollektiv oder neudeutsch: das Team des Verlags Klaus Wagenbch © Verlag Klaus Wagenbach Berlin. Die Verleger sind Freitagabend und Sonnabendmittag im September bei uns zum Jour Fixe anzutreffen.