Foto: © Baltensweiler
Foto: © Baltensweiler

Der Anfang einer großen Designgeschichte

Die Leuchte Type 600 war ursprünglich eine Eigenkreation für den Hausgebrauch, weil nichts Passendes auf dem Markt war: Dies war der Grund, weshalb Rosmarie (1927), Innenarchitektin und Assistentin von Max Bill, und Rico Baltensweiler (1920-1987), Elektroingenieur bei den Schweizerischen Bundesbahnen, 1951 mit der TYPE 600 eine leicht verstellbare Stehleuchte entwarfen, die mit ihren sechs Gelenken größtmögliche Beweglichkeit bot.

Foto: © Baltensweiler
Foto: © Baltensweiler

Die Leuchte erregte auch außerhalb des Hauses Baltensweiler Aufsehen: 1956 etwa übernahm Le Corbusier die Leuchte für eine Musterwohnung und zwei Jahre später verwendete der französische Regisseur und Schauspieler Jacques Tati die Leuchte in seinem Film „Mon Oncle“. 1957 wurde die TYPE 600 Exponat im Design-Museum „Neue Sammlung“ in München, kurz darauf publizierte die „New York Times“ sie als Beispiel für modernes Design.

Foto: © Baltensweiler
Foto: © Baltensweiler

Über Baltensweiler

Die ersten Entwürfe von Rosmarie und Rico Baltensweiler aus dem Jahr 1950 bilden noch heute die Grundlagen für das Design der Schweizer „Lichtschmiede“. Design, Produktion und Marketing der Leuchten finden nach wie vor in Ebikon unter einem Dach statt. Zum Leistungsumfang gehört auch das Erarbeiten von Beleuchtungskonzepten, Spezialanpassungen von Leuchten an architektonische Gegebenheiten sowie das Entwickeln von Einzelleuchten als exklusive Massarbeit. Reparaturdienste gibt es auch für die „Ältesten“ aus dem Gründungsjahr 1951.